«

»

Jun 18 2018

Beitrag drucken

„Zweistelliger Sieg für den FC Landtag! Wann hat es das zuletzt gegeben?

Der Chronist musste lange zurückblättern, 2005 war es, als der FCL in einem Länderspiel in Nordhorn die Niedersachsen mit 14:3 schlug. Und nun das! Mit sage und schreibe 11:1 siegten die Parlamentskicker gegen die Mannschaft des Projektes „angekommen“ aus Dortmund auf dem teppichähnlichen Kunstrasengeläuf am NLZ in Düsseldorf. Die Neuausrichtung, die der Vorsitzende Serdar Yüksel bereits beim Gewinn des Professoren-Cup in Bochum vorgenommen hatte, trug erneut Früchte. Allein der Einbau des Ex-BVB und Wattenscheider Bundesliga Kicker Uwe Grauer als Absicherung in der Viererkette zahlte sich bereits aus. Daneben beackerte Marko Matic die rechte Seite wie einst Philipp Lahm. Im Mittelfeld hatte Coach Wolfgang Euteneuer zunächst auf die Routine von Uwe Vaxiadis und Stojan Petrov gesetzt. So stand es vielumjubelt zur Pause 4:0. Als der mit der Nr 10 ähnlich Naby Keita agierende Mittelfeldstratege der Dortmunder einen Elfmeter kurz nach dem Wiederanpfiff neben das Tor setzte, war es um den Elan der Gäste endgültig schlecht bestellt. Die jungen Wilden des FCL setzten nun einen Konter nach dem anderen. Till Schüttrumpf machte alle Neune voll, aber damit nicht genug, es klingelte noch zweimal im Kasten der Gäste. Der Ehrentreffer in einem sehr fairen Spiel war nur noch Ergebniskorrektur. Beim anschließenden Bankett konnte genüsslich Bilanz gezogen werden. Der FCL hat schon viele Schlachten geschlagen, war erfolgreich im Luschniki in Moskau, in Antalya, im Nationalstadion auf Kuba oder im Kybunpark in St. Gallen. Aber diese Partie ruft den Geist von Spiez hervor.

Bericht von Dirk Schüttrumpf

angekommen-(3)

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://fclandtagnrw.de/?p=818